Aktinische Keratose

Was ist aktinische Keratose?

Aktinische Keratose ist ein schuppiger Fleck auf sonnengeschädigter Haut. Es ist auch als solare Keratose bekannt. Es wird als Präkanzerose oder als frühe Form des kutanen Plattenepithelkarzinoms angesehen.

Wer bekommt aktinische Keratosen?

Aktinische Keratosen betreffen Menschen, die oft in den Tropen oder Subtropen gelebt haben und prädisponierende Faktoren haben wie:

  • Andere Anzeichen von Hautalterung
  • Helle Haut mit einer Vorgeschichte von Sonnenbrand
  • Geschichte der langen Stunden im Freien für Arbeit oder Erholung
  • Defektes Immunsystem

Was verursacht aktinische Keratosen?

Aktinische Keratosen spiegeln die abnormale Entwicklung von Hautzellen aufgrund von DNA-Schäden durch kurzwelliges UVB wider.

Es ist wahrscheinlicher, dass sie auftreten, wenn die Immunfunktion aufgrund des Alterns, der kürzlichen Sonnenexposition, einer prädisponierenden Krankheit oder bestimmter Medikamente schlecht ist.

Was sind die klinischen Merkmale der aktinischen Keratose?

Aktinische Keratose kann einsam sein, aber es gibt oft mehrere Keratosen. Das Aussehen variiert.

  • Eine flache oder verdickte Papel oder Plaque
  • Weiß oder gelb; schuppige, warzige oder geile Oberfläche
  • Hautfarben, rot oder pigmentiert
  • Zart oder asymptomatisch


Aktinische Keratosen treten sehr häufig an Stellen auf, die wiederholt der Sonne ausgesetzt sind, insbesondere an den Handrücken und im Gesicht. Am häufigsten sind Ohren, Nase, Wangen, Oberlippe, Zinnoberrot der Unterlippe, Schläfen, Stirn und Glatze betroffen. Bei stark chronisch sonnengeschädigten Personen können sie auch am oberen Rumpf, an den oberen und unteren Gliedmaßen und am Fußrücken auftreten.

Was sind mögliche Behandlungen von aktinischen Keratosen?

Aktinische Keratosen werden normalerweise entfernt, weil sie unansehnlich oder unangenehm sind oder weil das Risiko besteht, dass bei ihnen Hautkrebs auftritt.

Die Behandlung einer aktinischen Keratose erfordert die Entfernung der defekten Hautzellen. Die Epidermis regeneriert sich aus umgebenden oder follikulären Keratinozyten, die vor Sonnenschäden geschützt sind.

Zarte, verdickte, ulzerierte oder sich vergrößernde aktinische Keratosen sollten aggressiv behandelt werden. Asymptomatische flache Keratosen erfordern möglicherweise keine aktive Behandlung, sollten jedoch unter Beobachtung gehalten werden.

Körperliche Behandlungen
Physikalische Behandlungen werden verwendet, um einzelne Keratosen zu zerstören, die im Allgemeinen symptomatisch sind oder eine dicke harte Oberfläche haben. Die Läsionen können mit der Zeit erneut auftreten. In diesem Fall können sie mit der gleichen oder einer anderen Methode behandelt werden.

Kryotherapie mit flüssigem Stickstoff
Flüssigstickstoffspray ist erforderlich, um eine ausreichende Tiefe und Dauer des Einfrierens zu gewährleisten. Dies variiert je nach Läsionsort, Breite und Dicke. Die Heilung variiert von 5 bis 10 Tagen im Gesicht, 3 bis 4 Wochen an den Händen und 6 Wochen oder länger an den Beinen. Ein leichtes Einfrieren bei oberflächlicher aktinischer Keratose hinterlässt in der Regel keine Spuren, längere Einfrierzeiten führen jedoch zu Hypopigmentierung oder Narbenbildung.

Rasur, Kürettage und Elektrokauterisation
Rasur, Kürettage (Kratzen mit einem scharfen Instrument) und Elektrokauterisation (Brennen) können erforderlich sein, um ein Hauthorn oder eine hypertrophe aktinische Keratose zu entfernen. Die Wundheilung dauert je nach Körperstelle mehrere Wochen oder länger. Eine Probe wird zur pathologischen Untersuchung geschickt.

Exzision
Die Exzision stellt sicher, dass die aktinische Keratose vollständig entfernt wurde, was durch die Pathologie bestätigt werden sollte. Die Operationswunde wird vernäht. Die Nähte werden nach einigen Tagen entfernt, wobei die Zeit von der Größe und dem Ort der Läsion abhängt. Der Eingriff hinterlässt eine bleibende Narbe.

Feldbehandlungen
Cremes werden verwendet, um Bereiche mit Sonnenschäden und flache aktinische Keratosen zu behandeln, manchmal nach körperlichen Behandlungen. Feldbehandlungen sind auf Gesichtshaut am wirkungsvollsten. Eine Vorbehandlung mit Keratolytika (wie Harnstoffcreme, Salicylsäure-Salbe oder topischem Retinoid) und eine gründliche Hautreinigung verbessern die Ansprechraten. Die Ergebnisse sind unterschiedlich und der Behandlungsverlauf muss möglicherweise von Zeit zu Zeit wiederholt werden. Mit Ausnahme von Diclofenac-Gel führen Feldbehandlungen über einen unterschiedlichen Zeitraum zu lokalen Entzündungsreaktionen wie Rötung, Blasenbildung und Beschwerden.

  • Diclofenac wird häufiger als entzündungshemmendes Medikament eingesetzt. Wird es 3 Monate lang zweimal täglich als Gel angewendet, ist es bei der Behandlung von aktinischen Keratosen ziemlich gut verträglich, jedoch weniger wirksam als die anderen hier aufgeführten Optionen.
  • 5-Fluorouracil ist ein zytotoxisches Mittel. Die Cremeformulierung wird ein- oder zweimal täglich für 2 bis 8 Wochen angewendet. 5-Fluorouracil-Creme wird manchmal mit Salicylsäure kombiniert. Seine Wirkung kann durch Calcipotriolsalbe verstärkt werden.
  • Imiquimod-Creme ist ein Modifikator für die Immunantwort. Es wird 2 oder 3 mal wöchentlich für 4 bis 16 Wochen angewendet.
  • Bei der photodynamischen Therapie (PDT) wird ein Photosensibilisator (eine Porphyrin-Chemikalie wie Methylaminolevulinsäure) auf den betroffenen Bereich aufgebracht, bevor dieser einer Quelle für sichtbares Licht ausgesetzt wird.
  • Ingenol Mebutat Gel ist bereits nach 2-3 Anwendungen wirksam

KONTAKTIEREN SIE UNS

Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, so kontaktieren Sie uns bitte jederzeit gerne telefonisch oder per Kontaktformular.